Archive |

Vai que é tua, Stallone

16 Aug

Reportagem da Swissinfo afirma que a Suíça é o segundo país que mais compra arte brasileira contemporânea (o primeiro é Estados Unidos). Tudo isso graças às exposições na Art Basel, realizada anualmente no mês de junho, em Basel. A maior feira de arte do mundo atrai colecionadores e mercadores de arte de todos os cantos. Sem falar dos suíços que têm tradição de serem grandes mercadores de arte. Compram muito para depois vender mais caro.

Entre os brasileiros mais requisitados (e mais valiosos) estão Beatriz Milhazes, Cildo Meireles, Tunga e Adriana Varejão.

Até o Stallone ja vivenciou o mercado de arte suíço. Juro. Sylvester Stallone expôs 30 telas de sua autoria em fevereiro último. Onde? Na estação de esqui de St. Moritz.

Wie für Dich geschaffen, Stallone!

Laut einem Bericht von Swissinfo ist die Schwez das Land, das nach den USA, am zweitmeisten brasilianische Kunst kauft. Dies verdankt sie auch der Art Basel, die jeweils im Juni in Basel stattfindet. Diese grösste Kunstmesse der Welt zieht Käufer und Händler aus der ganzen Welt an. Schweizer sind schon seit langer Zeit erfolgreich im Kunsthandel tätig. Sie kaufen viel und verkaufen es später mit hohen Gewinnen weiter.

Zu den gesuchtesten (und teuersten) brasilianischen Künstlern gehören Beatriz Milhazes, Cildo Meireles, Tunga und Adriana Verejao.

Sogar Stallone war schon auf dem Kunstmarkt Schweiz zu finden. Ich schwöre, Silvester Stallone. Es stellte 30 seiner Bilder im letzten Februar vor. Wo wohl? An einer Skistation in St.Moritz.

Horizonte Perdido

16 Aug

O SVP, principal partido político suíço, acaba de lançar mais uma campanha de extremo bom gosto. Tendo em vista as eleições de outubro e o eleitor conservador, a nova campanha do SVP é “contra a imigração em massa”. Nos posters do SVP, espalhados por todos os cantos das cidades, pernas de homens com sapatos pretos invadem e pisoteiam a bandeira suíça com agressividade. Realmente, de sutileza esses partidos não têm nada… Imigração em massa?

Claro, a Suíça é praticamente grudada no norte africano e muitos imigrantes podem chegar aqui tranquilamente nadando ou pendurados em pneus flutuantes. Também estamos grudados na Romênia onde trilhões de ciganos assassinos poderiam querer vir pra cá atrás do nosso ouro.

Incrível como campanhas da extrema direita têm feito tanto sucesso na Europa. Na Suíça e na Holanda, países tradicionalmente reconhecidos como super democráticos, modernos e tolerantes, os partidos ultra conservadores estão dominando a política.

O apoio popular cresce a cada ano. O “público alvo” é o caipira (tanto faz se é caipira do campo ou da cidade) conservador. O caipira europeu é muito discreto. Às vezes até parece moderninho. A primeira vista é bem educado, gentil e todo bonitinho. Quando contrariado vira bicho em cinco minutos. Ele pensa nele, nele e nele e ai de quem vier atrapalhar sua vidinha em Shangri-la.

Lost horizon

Die SVP, die stärkste Partei der Schweiz, hat gerade wieder eine neue Kampagne der Marke “extrem guter Geschmack” gestartet. Im Hinblick auf die Wahlen im Oktober und den konservativen Wähler im Auge, lautet die neueste Kampagne der SVP: “Masseneinwanderung stoppen!”. Auf den Postern der SVP, die bereits überall in der Schweiz aufgehängt sind, sind schwarze Beine in gutem Schuhwerk zu sehen, die auf eine symbolisierten Schweiz (der Boden ist die Schweizer Fahne) treten. Die hereintretenden Beine haben eine aggressiven marschierende Aussagekraft (v.a. die vordersten). Wirklich, Feingefühl hat diese Partei überhaupt nicht … Massenimmigration?

Klar, Nordafrika und die Schweiz liegen ja praktisch nebeneinander. Viele Immigranten schwimmen von der einen Seite zur andern oder paddeln gemütlich auf Wasserpneus Richtung Schweiz. Auch sind wir hier im Grenzgebiet zu Rumänien und Wagenzüge voll mit plündernden Zigeunern können leicht hierher ziehen, auf der Suche nach unserem Gold.

Unglaublich, wie die Kampagnen der Rechtsextremen in Europa Erfolg haben. In der Schweiz und in Holland, zwei traditionell sehr demokratischen, modernen und toleranten Ländern, dominieren die ultrakonservativen Parteien die Politszene des Landes.

In den letzten Jahren stieg der Wähleranteil mit jedem Jahr. Die Zielgruppe dieser Partei ist primär der konservative “einfache Landmensch” (egal ob vom Land oder der Stadt). Der “europäische Hinterwäldler” ist äusserst diskret, teilweise scheint er sogar modern zu sein. Auf den ersten Blick erscheint er gut erzogen, anständig, alles schön, so wie es sein muss. Bist du aber nicht seiner Meinung, so verwandelt er sich in wenigen Minuten in eine Bestie. Er denkt in erster Linie nur an sich, und will in seiner kleinen Welt “Shangri-la” nicht gestört werden.